Schlagwort: Modellierung

Antonia Nitsch zu expansiven Tonen und den Herausforderungen bei der Vorhersage des Materialverhaltens

(Foto: Antonia Nitsch)

Antonia hat Bauingenieurwesen mit den Vertiefungen Geotechnisches Ingenieurwesen und Konstruktiver Ingenieurbau am Karlsruher Institut für Technologie studiert. Dort hat sie sich während ihrer Masterarbeit mit dem Thema der numerischen Umsetzung des Quellprozesses in Tonstein beschäftigt und setzt ihre Forschung nun im Rahmen ihrer Promotion fort. Seit Mai 2020 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Bodenmechanik, Grundbau und Umweltgeotechnik an der Ruhr-Universität Bochum und seit September 2020 auch am Fachgebiet Bodenmechanik und Grundbau/Geotechnik der Brandenburgisch-Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Für weitere Informationen schaut gerne auf ihrem Profil bei Linkedin oder Researchgate vorbei.

Weiterlesen

Jan Derksen zur mikro- und makromechanischen Interaktion von geogitterbewehrten Erdkörpern

(Foto: Jan Derksen)

Jan Derksen hat Bauingenieurwesen mit der Vertiefungsrichtung konstruktiver Wasserbau an der RWTH Aachen studiert. Nach einem Auslandsaufenthalt an der NTNU in Trondheim, kam er während eines Praktikums bei der Huesker Synthetic GmbH erstmals mit Geotextilien im Erd- und Wasserbau in Kontakt. In seiner Masterarbeit beschäftigte er sich mit der experimentellen und numerischen Ermittlung der hydraulischen Rauheit von geotextilen Betonmatten und hat anschließend die Forschungen im Bereich des geogitterbewehrten Bodens am Lehrstuhl für Geotechnik im Bauwesen und Institut für Geomechanik und Untergrundtechnik der RWTH Aachen aufgenommen. Dort forscht er von der mikro-mechanischen Interaktion in der Geogitter-Boden-Kontaktzone bis hin zur makro-mechanischen Wechselwirkung von geogitterbewehrten Strukturen (Stützkonstruktionen) mit dem umgebenden Boden. Hier findet ihr seine Kontaktinformationen sowie sein LinkedIn Profil.

Weiterlesen

Anne-Sophie Mreyen zur Frage nach dem Ursprung alter Hangrutschungen in seismisch aktiven Regionen

(Foto: Anne-Sophie Mreyen)

Anne-Sophie Mreyen hat 2016 ihren M.Sc. in Geophysik, Ingenieur- und Hydrogeologie an der RWTH Aachen absolviert. Während ihrer Masterarbeit beschäftigte sie sich mit einer alten Hangrutschung in Belgien, die erst kürzlich entdeckt wurde und einen möglichen seismischen Ursprung aufweist. Aus dieser Arbeit heraus entwickelte sich das Thema ihrer Doktorarbeit, in der sie alte Rutschungen unbekannten Ursprungs in Rumänien mit geophysikalischen Erkundungsmethoden und numerischer Modellierung untersuchte. Letztere schloss sie erfolgreich im Januar 2021 an der Universität ULiege in Belgien ab. Mehr Informationen findet ihr bei LinkedIn oder ResearchGate.

Weiterlesen

© 2022 Junge DGGT

Theme von Anders NorénHoch ↑